Stadt Ginsheim-Gustavsburg
Informationen zu Fluglärm und Flughafenausbau

Welche Flugrouten betreffen Ginsheim-Gustavsburg?

Seit Inbetriebnahme der Nordwestbahn im Jahre 2011 werden die Landeanflüge bei Ostwindwetterlagen (BR 07) auf die Südbahn und die Nordwestbahn geleitet. Die mittlere Bahn (Center-Bahn) wird – zusammen mit der Startbahn West – vor allem als Startbahn genutzt.

Die beiden Landebahnen liegen 2000 m auseinander, die Center-Bahn ist 500 m von der Südbahn entfernt. Die Überflughöhe liegt in Gustavsburg bei etwa 700 m, in Ginsheim bei circa 800 m.

Auf der Nordwestlandebahn dürfen nur leichte und mittelschwere Flugzeuge landen (Light und Medium). Die schweren Maschinen (Heavies) fliegen die Südbahn an.

Auch bei Westwindwetterlagen (BR 25) wird Ginsheim-Gustavsburg nicht von Fluglärm verschont. Flugzeuge, die nach Norden fliegen wollen, starten zunächst von der Center-Bahn nach Süden und drehen dann über den Rhein und die Mainspitze nach Norden ab. Diese Südumfliegung soll bei Fehlanflügen auf die Nordwestbahn Kollisionen zwischen startenden und durchstartenden Flugzeugen verhindern.

Air Traffic Live (Umwelt- und Nachbarschaftshaus Kelsterbach)

Flugspuren Live (Deutscher Fluglärmdienst)

Fluglärm und Gesundheit

Messstationen in Ginsheim-Gustavsburg

Fluglärmbeschwerde

Flugrouten

Schallschutzprogramm

Lärmminderung

Gesetzesvorschlaege

Lärmstudie