Stadt Ginsheim-Gustavsburg
Informationen zu Fluglärm und Flughafenausbau

Wie laut ist es bei uns ?

Nach Inbetriebnahme der Nordwestlandebahn am 21. Oktober 2011 gehört der Stadtteil Gustavsburg zu den am stärksten verlärmten Orten der Region. Aber auch Ginsheim wird durch die Verlagerung aller schweren Flugzeuge auf die Südbahn stärker belastet. Da die Zahl der Flugbewegungen seit Jahren bei ca. 470.000 Starts und Landungen stagniert, die Kapazitätsgrenze aber bei weit über 700.000 Flügen jährlich liegt, sind in Zukunft noch deutlich höhere Lärmpegel zu erwarten, wenn diese Entwicklung nicht gestoppt wird!

Der Deutsche Fluglärmdienst (DFLD) unterhält Messstationen in Ginsheim und Gustavsburg. Dort können Sie sowohl die aktuelle Tagesbelastung als auch Monats- und Jahresdurchschnittswerte abrufen oder Vergleichswerte aus anderen Kommunen unterlegen.

Fluglärm, Gesundheit und Politik

Hohe Lärmbelastungen, insbesondere durch Fluglärm, tragen wesentlich zum Entstehen von Herz- und Kreislauferkrankungen bei. Diese Erkenntnis ist inzwischen unter Medizinern unumstritten, wie beispielsweise ein Beschluss des Deutschen Ärztetages aus dem Jahre 2012 zeigt.

Bundes- und Landesregierungen halten dennoch weiterhin an der „Privilegierung des Luftverkehrs gegenüber dem Lärm- und Umweltschutz“ fest. „In der Folge fehlt es bis heute an konkreten Vorgaben zum Umgang mit Fluglärm. Dieses Fehlen gesetzlicher Vorgaben geht zulasten der Lärmbetroffenen, die zu ihrem Schutz auf den Gesetzgeber angewiesen sind“ (Zitate aus Sondergutachten des SRU aus dem Jahre 2014).

Fluglärm und Gesundheit

Messstationen in Ginsheim-Gustavsburg

Fluglärmbeschwerde

Flugrouten

Schallschutzprogramm

Lärmminderung

Gesetzesvorschlaege

Lärmstudie